Die GRÜNE JUGEND LEVERKUSEN/RHEINISCH-BERGISCHER-KREIS hat auf dem Aktiventreffen am vergangenen Sonntag folgende Position beschlossen (Diese Position wurde von der Mitgliederversammlung am 04.10.2020 erneut bestätigt):

” Die Stadt Leverkusen soll, sollte die Lage für das Shadow zu brenzlig werden, dieses mit finanziellen Hilfen unterstützen um einen Hort der Alternativkultur, welcher weit über die Grenzen Leverkusens
hinaus bekannt ist, vor dem Ruin zu retten.”

Unser Sprecher Timon Oerder erklärt zu diesem Beschluss:

“Das Shadow gehört zu Leverkusen, wie das Bayerkreuz und der Rhein,
dort treffen sich junge Menschen um in ihrer ganz eigenen Kultur zu tnzen, zu feiern und Spaß zu haben.
Von außen mag es etwas seltsam aussehen, aber diese zumeist schwarz gekleideten Geschöpfe sind ein Teil Leverkusens und ein Teil seiner Kultur.
Viele haben Angst vor ihnen, an meiner Schule erzählte man sich, dass die “da unten” eh alles Satanisten seinen. Meine eigene Erfahrung bezeugt das Gegenteil: Es wird unheimlich viel gelacht, erzählt, man kommt ins Gespräch und kann feiern.
Die Leute kommen mit der Bahn zum Teil weit her um hier Rock, Metal, Industrial, Mittelalter und Goth Musik zu frönen.

Ein Ort der wichtig und schützenswert ist.”

Unsere Sprecherin Annabelle Bauer ergänzt:


” Vor über einem Jahr ging das Shadow in Flammen aus, es entstand ein beträchtlicher Schaden und es musste renoviert werden. Es eröffnete danach wieder.
Doch Anfang des Jahres fing die Corona-Pandemie an, das Shadow musste vorerst wieder schließen.
Wir wollen nicht, dass das Shadow, als einzige Disco Leverkusens, dauerhaft schließen muss.
Gerade diese Subkultur bietet jungen Menschen Freiheit sich in Ihrer Persönlichkeit zu entfalten.
Sie gehört genauso geschützt und erhalten wie das Topos oder das Schloss Morsbroich.”