Unsere Heimat braucht einen Hauptbahnhof!

Die aktuellen Entwicklungen in der Wiesdorfer City machen Grund zur Freude. Das Potenzial der Geister-Mall City C, der preisgekrönte Busbahnhof mit Fernbusanbindung sowie die Neugestaltung des Postgeländes, inklusive neuem Bahnhofsgebäude, sind hier die Hauptkomponenten.
Um der Gewerbeschließungen in der Fußgängerzone ein Stück entgegenzuwirken, muss Leverkusen nach innen und außen als kompetente Kommune auftreten.

Hierfür hat die GRÜNE Fraktion im Leverkusener Stadtrat den Antrag “Hauptbahnhof für Leverkusen” gestellt, der die Umbenennung des Bahnhofes “Leverkusen-Mitte” in Wiesdorf fordert.
Der Name „Hauptbahnhof“ schafft nicht nur einen seelischen und verkehrstechnischen Anker- und Orientierungspunkt in unserer Stadt, sondern wird auch der Zukunft unserer Stadt gerecht.
Mit dem Mobilitätskonzept 2030+ und der Neuausrichtung des Stadtmarketings haben wir zwei weitere städtische Argumente, die für eine Umbenennung sprechen würden. Grund hierfür ist die Priorisierung, die die Verwaltung zusammen mit der Politik gesetzt hat, dies gilt es jetzt zu verdeutlichen.
Mit dem großen neuen Namen würde natürlich auch mehr Aufmerksamkeit auf die bestehenden Pläne gelenkt werden und bietet zugleich Potenzial für eine bessere Öffentlichkeitsarbeit sowie folglich die Einbindung der Bürger*innen.

Die Verkehrswende ist dringender den je. In unserer autobelastenden Heimat muss der Mobilitätswandel konsequent umgesetzt werden. Setzen wir auf mehr ÖPNV, verbesserte Anbindungen, kluge Mobilitätspolitik und eine Stadt, die mit stolz auf ihre Mobilität schauen kann. Setzen wir auf einen “Hauptbahnhof für Leverkusen”.